Vorstellung des SuMo Rhine Projekts auf der T2M / THNS Joint Virtual Conference 2020

Die Forschungsgruppe des Lehrstuhls IMM (Innovative Metropolitan Mobility) der ENSAS (Ecole Nationale Supérieure d’Architecture de Strasbourg) nahm an der 18. T2M/THNS Konferenz am Freitag den 23. Oktober 2020 teil. Andreea Grigorovschi, Assistenzprofessorin an der ENSAS und Verantwortliche für den IMM Lehrstuhl; Jeremy Hawkins, Lehrkraft und Wissenschaftler an der ENSAS; und Marie Fruquière, Doktorandin im AMUP Labor (ENSAS/INSA) stellten im Rahmen eines Panels zum Thema grenzüberschreitende Mobilität ihre Arbeit innerhalb des Interreg Programms „SuMo-Rhine – Förderung der nachhaltigen Mobilität in der Oberrheinregion“ vor.

Nach einer kurzen Vorstellung des Forschungskonsortiums und den projektübergreifenden Zielen des SuMo-Rhine Projekts, präsentierte das ENSAS-IMM Team seine Beiträge zum Gesamtprojekt:

  • den Forschungsansatz, der auf Designwerkzeugen von Architektur-, Stadt- und Landschaftsprojekten basiert und darauf abzielt neue Mobilitätsmaßnahmen der Politik in Bezug auf die urbane und territoriale Entwicklung zu charakterisieren
  • die Entwicklung von zukunftsorientierten Mobilitätsszenarien in der grenzüberschreitenden Oberrheinregion und den Beitrag der Szenarien zur Entwicklung von möglichen Anwendungen eines SuMo Indikatorensystems
  • die Werkzeuge zur kartographischen Darstellung (2D und 3D) für die Visualisierung der Ergebnisse aus dem SuMo Indikatorensystems, die aus der Evaluierung der Oberrheingebiete stammen

In der an die Präsentation folgenden Diskussion hoben die Teilnehmer unter anderem die Bedeutung des Vorgehens hervor. Dieses biete eine originelle Antwort auf die Schwierigkeit, qualitative und quantitative Ansätze in komplexen interkulturellen Geographien und in Verbindung mit einem Indikatorensystem, wie es im SuMo-Rhine Projekt erarbeitet wird, zu entwickeln. Die Fragen der Teilnehmenden lieferten zudem neue Denkanstöße für die weitere Forschungsarbeit.

Die Konferenz wurde von der internationalen Vereinigung für Transportgeschichte, Verkehr und Mobilität (International Association for the History of Transport, Traffic and Mobility – T²M) am 22. und 23. Oktober 2020 zum Thema „Belts and Roads: Governmental Visions for Transport and Mobility Strategic Transport Infrastructures and the State” veranstaltet. Diese Veranstaltung brachte Forscher und Fachleute zusammen, die sich mit der Geschichte, Soziologie, Politik und Planung von Transport, Verkehr und Mobilität auf ihren verschiedenen Ebenen befassen.

Veranstaltet wurde dieses Jahr die T2M Konferenz in Verbindung mit dem Transport à Haut Niveau de Service (THNS2020) Forum, welches vom 29. bis 30. Oktober 2020 stattfand. Das Forum war ursprünglich an der Tongji Universität in Shanghai geplant, wurde aber als Folge der Coronapandemie live und kostenlos online übertragen.

Details und den Zeitplan finden Sie unter folgendem Link: http://www.t2mconference-2020.org/index.php/timetable/.