WP 4 – Entwicklung des Indikatorensystems

Beschreibung

Ein Indikatorensystem erleichtert die Identifikation möglicher Handlungsfelder sowie potenziellen Handlungsbedarf. Darüber hinaus ermöglicht ein Indikatorensystem die Bewertung eines Mobilitätskonzeps im Hinblick auf seine Nachhaltigkeit sowie den Vergleich zwischen Kommunen. Die Indikatoren werden auf Basis einer umfangreichen Literaturrecherche, der Berechenbarkeit bzw. Datenverfügbarkeit und der angewandten Relevanz für die Akteure in der Oberrheinregion, die in Workshops befragt werden, ausgewählt. Die meisten der bestehenden Indikatorensysteme sind Selbstbewertungsinstrumente. Die Daten für diese Instrumente müssen von den Kommunen selbst generiert werden, was eine zeitaufwendige Datenerhebung, Befragung, Datenverarbeitung sowie Modellierung, erfordert. Dies ist vor allem für kleinere Kommunen nicht machbar und automatisierte Lösungen sind auf Großstädte begrenzt. Damit fehlen zuverlässige und vergleichbare Informationen über den Zustand kommunaler Mobilitätssysteme und Ansatzpunkte zur Steigerung von deren Nachhaltigkeit.

In Arbeitspaket 4 soll ein Indikatorensystem zur Bewertung von kommunalen Mobilitätssystemen entwickelt werden, das sowohl für kleinere Kommunen als auch im Kontext der trinationalen Oberrheinregion anwendbar ist.

Ergebnisse

Erste Ergebnisse aus dem Kontakt mit unterschiedlichen Stakeholdern ergaben, dass es den meisten Kommunen an den personellen und finanziellen Ressourcen zur Anwendung der gängigen Indikatorensysteme und Indexbewertung fehlt. Für eine möglichst breite und großflächige Anwendung eines Indikatorensystems, ist eine vollständige Automatisierung der Datenbeschaffung, Verarbeitung sowie Berechnung der Indikatoren eine dringende Voraussetzung. Daher wird das Indikatorensystem als vollständig automatisiertes und datengetriebenes Kommunales Informationssystem für Nachhaltige Mobilität (KINaMo) umgesetzt.

Ziel von KINaMo ist die Entwicklung eines datengetriebenen Indikatorensystems als Informationsplattform, welches eine großflächige, kostengünstige und vergleichbare Bewertung und das Monitoring der Entwicklung kommunaler Mobilitätssysteme in der Oberrhein Region ermöglicht, sowie dessen Ergebnisse über eine Webplattform frei zugänglich gemacht werden. Die Applikation schafft damit erstmals eine regionale und länderübergreifende Datenbasis für eine vergleichbare kommunale Mobilitätsbewertung der Oberrheinregion und ermöglicht damit allen Beteiligten einen Diskurs auf Augenhöhe.

Kontakt

Prof. Dr. Barbara Koch

Professorin

Mail: ferninfo@felis.uni-freiburg.de

Dr. Markus Hofmann

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Mail: kmh@network-institute.org

M.Sc. Janusch Vajna-Jehle

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Mail: janusch.jehle@felis.uni-freiburg.de

M.Sc. Sven Decker

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Mail: sven.decker@felis.uni-freiburg.de